Als österreichischem Staatsbürger steht es mir frei, das Land, in dem ich geboren und aufgewachsen bin, zu verlassen, wenn ich möchte. Von diesem Recht mache ich oft und gerne Gebrauch, eben sooft wie von jenem, das es mir erlaubt jederzeit wieder hierher zurückzukommen. Diese scheinbar selbstverständliche Bewegungsfreiheit ist in Wirklichkeit ein unschätzbares Privileg, das nur wenige Menschen genießen können. Eine weiteres Grundrecht, das ich ausgiebig wahrnehme, ist jenes, Österreich zu kritisieren. Drei kleine Worte beschreiben für mich eindringlich die österreichische Mentalität: „Mia san mia“. Dieses Wertesystem umfasst zahllose Unterkategorien, wie Gartenzwergmentalität, Bigotterie oder Heimattümelei. Immer öfter wird zur Zeit eine Bedrohung „unserer Werte“ heraufbeschworen, die beschützt oder gar verteidigt werden sollen. Die Kenntnis „unserer Werte“ gilt auch als wichtiger Schritt im Integrationsprozess von sogenannten Neo-ÖsterreicherInnen. Allerdings gibt das österreichische Bundesministerium für Inneres diesen Werten andere Namen. In einer Broschüre aus dem Jahr 2013 mit dem Titel Zusammenleben in Österreich. Werte, die uns verbinden werden ganze 18 Werte angeführt. Wohlklingende Begriffe, wie Respekt, Offenheit und Vielfalt werden darin als „typisch österreichisch“ gefeiert.

As an Austrian citizen I am free to leave the country where I was born and raised whenever I want to. I frequently make use of this right as well as of the right that allows me to come back here any time. This freedom of movement is often taken for granted but in fact is an invaluable privilege that only few people can enjoy. A further fundamental right, which I make use of extensively, is to criticize Austria. For me the Austrian mentality can be described perfectly by three little Austrian words: „Mia san mia“ [translation: „We are who we are.“]. This value system includes numerous subcategories such as narrow-mindedness, bigotry or jingoism. Currently there is an increasing tendency ot conjure up the necessity to protect or even defend „our values“ that are allegedly endangered. Knowing „our values“ is also considered an important step in the integration process of so-called neo-Austrians. However, the Austrian Ministry of the Interior has differnt names for these values. A pamphlet from 2013 entitled „Co-existence in Austria. United by our values.“ lists a total of 18 values. In it melodious terms, such as respect, openness and diversity are celebrated as „typically Austrian“.

2015 Waldviertel
Serie von 3 Bildern / 3 images in series
Printendfertigung: Barytprint, gerahmt / Completion: Baryta, framed
Größe / Size: je 14,5 x 18 cm
Auflage / Edition: 5+2