Die Reiseplanung

Je weiter weg und je exotischer, desto besser. Superlative bestimmen
zunehmend das Vokabular von Reiseplanungen. Das Bedürfnis nach
Abenteuern weckt die Lust sich auf die Suche nach möglichst noch
unentdeckten Reisezielen zu begeben. Um die sprichwörtliche „einsame Insel“
zu finden werden keine Kosten und Mühen gescheut.
Das ultimative Ziel heißt bereits seit der Antike „Atlantis“ – Mythos,
Sehnsuchtsmotiv und Projektionsfläche für Ideen von einer besseren Welt. Um
dieses „Paradies auf Erden“ zu erreichen, wären Skrupel nur hinderlich und
übermäßige Skepsis fehl am Platz.


Travel planning


The further away and the more exotic the better. Superlatives determine increasingly the vocabulary of travel planning. The need for adventures make you want to search for preferably still undiscovered destinations. To find the proverbial "desert island" neither costs nor efforts are spared.
The ultimate destination since ancient times is called "Atlantis" - legend, motif of longing and projection space for ideas of a better world. To reach this "paradise on earth" scruples would only be prejudicial and excessive skepticism misplaced.



Juni / June 2010, Wien / Vienna
Werk in 2 Bildern / Work in 2 images
Printendfertigung: Bild I/ C-Print, kaschiert auf Aludibond / Bild II/ C-Print, gerahmt
Completion: Picture I/ C-print, laminated on Aludipond/ Picture II/ C-print , framed
Größe / Size: I- 170 x 110 cm / II- 24 x 30 cm
Auflage / Edition: 5+2